2. Meistertitel für Walter Wels

2014 beendete die SPG Walter Wels die Vorherrschaft der SVS Niederösterreich, holte den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte. Vier Jahre später durften die Oberösterreicher erneut jubeln und das vor Heimpublikum. In einem höchst dramatischen Finale gegen Cupsieger HiWay Grill Kapfenberg drehte man einen 1:2-Rückstand in einen 3:2 Erfolg.

12.05.2018

Copyright: TT-Bundesliga/Mario Wanderer


Matchwinner für die Welser war ganz klar Robin Devos, der gleich zum Auftakt gegen Christoph Simoner seine gute Form unter Beweis stellte. 11:5, 12:10 und 11:5 setzte er sich gegen den Steirer durch und brachte Wels standesgemäß mit 1:0 in Führung. 

Doch auch Kapfenberg wusste seine Chancen zu nutzen. Frane Kojic brachte Zsolt Petö zur Verzweiflung, holte Satz 1 und 3 nach „Verlängerung“ (12:10, 13:11) und sorgte für den Ausgleich zum 1:1.

Im Anschluss standen sich die Nummer 11 der Einzelrangliste, David Vorcnik, und die Nummer 12, Dominique Plattner, gegenüber. Plattner holte sich Satz 1 mit 12:10, musste Satz 2 allerdings mit 10:12 abgeben. Satz 3 lieferten sich die beiden eine wahre Rallye, die Vorcnik mit 20:18 (!) für sich entschied. Am Ende setzte sich der Kapfenberger mit 3:1 durch und brachte sein Team damit mit 2:1 in Führung.

Wels stand unter Druck. Plattner und Petö lagen im Doppel 0:1 und 1:2 hinten, bewiesen aber Nerven aus Stahl holten sich Satz 4 mit 11:8 und den Entscheidungssatz mit 11:2.

Damit waren es plötzlich wieder die Steirer die unter Druck standen. Nur mit zwei Siegen in den verbleibenden beiden Einzel kann man sich den Meistertitel sichern, bei einem 3:3 Unentschieden wandert der Pokal nach Wels, da bei einem Unentschieden die besser platzierte Mannschaft aus dem Grunddurchgang als Sieger genannt wird.

Kojic warf gegen Devos alles auf die Platte was er zu bieten hatte. Doch dieser holte sich Satz 1 und 2 jeweils mit 12:10. Im dritten Satz setzte sich Robin Devos ein wenig ab und entschied die Partie mit 11:7 für sich und damit das Finale mit 3:2 für Wels.

Robin Devos, SPG Walter Wels: „Wir wussten vor dem Spiel, wir haben unsere Chance, aber es wird ganz, ganz schwer. Man hat gesehen wie eng es war, wir mussten alles aus uns herausholen um zu gewinnen. Ich konnte zum Glück mein volles Potential abrufen, darüber bin ich sehr glücklich. Es war eine lange Saison, im Sommer verlasse ich Wels, daher wollte ich mich auch unbedingt mit dem Titel verabschieden. Es ist einfach schön, diese Zeit mit dem Meistertitel abschließen zu können.“

SPG Linz stürmt auf Platz 3

Der entthronte Meister SG Stockerau musste sich im Spiel um Platz 3 der SPG Linz mit 2:4 geschlagen geben. Lubomir Pistej und Uros Slatinsek stellten nach den ersten beiden Einzel auf 2:0 für die Oberösterreicher. Altmeister Chen Weixing brachte dank seiner 3:0 über Thomas Grininger Stockerau wieder zurück ins Spiel. Doch an der Seite von Adam Pattantyus musste er sich im Doppel Grininger/Pistej knapp mit 2:3 geschlagen geben. Pattantyus brachte Stockerau noch einmal auf 2:3 heran, doch Lubomir Pistej präsentierte sich auch in seiner dritten Partie in Bestform, rang David Serdaroglu glatt mit 3:0 nieder.

Finale Österreichische Tischtennis Bundesliga Herren in der Saison 2017/2018

12. Mai 2018, Wels

SPG Walter Wels         vs.        KSV HiWay Grill Kapfenberg    3:2

Robin Devos

Christoph Simoner

3:0 

(5,10,5) 

Zsolt Petö

Frane Tomislav Kojic

0:3 

(-10,-7,-11) 

Dominique Plattner

David Vorcnik

1:3 

(10,-10,-18,-8) 

Dominique Plattner /
Zsolt Petö

David Vorcnik /
Christoph Simoner

3:2 

(-10,6,-8,8,2) 

Robin Devos

Frane Tomislav Kojic

3:0 

(10,10,7)

 

Spiel um Platz 3

SG Stockerau               vs.        SPG Linz                                  2:4

Adam Pattantyus

Lubomir Pistej

1:3 

(-9,-4,9,-6) 

David Serdaroglu

Uros Slatinsek

1:3 

(-4,-7,9,-8) 

Weixing Chen

Thomas Grininger

3:0 

(2,7,7) 

Weixing Chen /
Adam Pattantyus

Thomas Grininger /
Lubomir Pistej

2:3 

(-8,-8,7,5,-10) 

Adam Pattantyus

Uros Slatinsek

3:0 

(7,8,8) 

David Serdaroglu

Lubomir Pistej

0:3 

(-10,-7,-8)

 

Endtabelle Tischtennis Bundesliga Herren in der Saison 2017/2018

1. SPG Walter Wels

2. KSV HiWay Grill Kapfenberg

3. SPG Linz

4. SG Stockerau

5. ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen

6. UTTC Oberwart

7. SolexConsult Wr. Neustadt

8. Badener AC

9. Turnerschaft Innsbruck

10. TTV Wr. Neudorf