ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen überrascht die SPG Linz

Im Montagsspiel der easyTherm Tischtennis Bundesliga konnte sich ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen, dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der SPG Linz mit 4:2 durchsetzen. Gelingt Mauthausen im letzten Spiel des Herbstdurchgangs, beim TTV sReal Wiener Neudorf, zumindest ein Unentschieden, überwintert man somit auf Rang Vier und fängt damit die SPG Linz, die bereits alle Spiele der Hinrunde absolviert hat, noch ab. Bereits am Freitag hatte Tabellenführer SPG Walter Wels einen ungefährdeten 4:0 Sieg über den regierenden Meister SG Stockerau gefeiert.

04.12.2017

Simon Pfeffer konnte beide Einzel des Tages gewinnen. Copyright TT Bundesliga/Mario Wanderer


Pfeffer gewinnt beide Einzel
Vierter gegen Fünfter, SPG Linz gegen ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen, dieses oberösterreichische Derby stand am heutigen Montag in der easyTherm Tischtennis Bundesliga auf dem Programm. Die SPG Linz wollte, möglichst durch einen vollen Erfolg, den vierten Tabellenrang absichern und den Anschluss an die Top-Drei nicht komplett verlieren. Die Gäste aus Mauthausen konnten, einen Sieg vorausgesetzt, bei einem Spiel weniger, bis auf einen Punkt an die Linzer herankommen. Die erste Begegnung des Abends lautete Lubomir Pistej, für die SPG Linz, gegen Bernhard Kinz-Presslmayer im Dress des ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen. Der Slowake Pistej ging als hoher Favorit in die Begegnung und konnte dies auch bestätigen. Kinz-Presslmayer konnte den ersten Satz zwar bis 10:10 ausgeglichen gestalten, schlussendlich gewann Pistej jedoch 12:10. Auch in weiterer Folge gingen die wichtigen Punkte an den Linzer, der schlussendlich mit 3:0 gewann und die SPG Linz damit in Führung bringen konnte. Im Anschluss standen sich Uros Slatinsek und der Mauthausener Simon Pfeffer gegenüber. Slatinsek, Slowene in Diensten der SPG Linz, konnte die ersten beiden Sätze für sich entscheiden, ehe Pfeffer Satz Drei und Vier gewann. Der fünfte Satz entwickelte sich zu einem Krimi, in dem Pfeffer mit 11:9 das bessere Ende für sich hatte. Nun trafen, im Duell der „Dreier“ der junge Linzer Thomas Grininger und der Mauthausener Martin Storf aufeinander. In einem weitestgehend offenen Duell war Storf der Konstantere und siegte nach vier Durchgängen. Dann stand das Doppel auf dem Programm. Storf und Pfeffer bekamen es mit dem Linzer Doppel Pistej/Grininger zu tun. Das heimische Doppel präsentierte sich stark und konnte, durch einen 3:1 Sieg, auf 2:2 stellen. Nun kam es zum Duell der beiden Top-Spieler, in dem Pistej gegen Pfeffer leicht zu favorisieren war. Pfeffer zeigte sich jedoch von seiner besten Seite. Er besiegte Pistej in vier Sätzen und brachte Mauthausen somit erneut in Front. Auch im letzten Single des Abends ging der Spieler der SPG Linz, Uros Slatinsek, als Favorit in die Begegnung mit Bernhard Kinz-Presslmayer. Kinz-Presslmayer, ehemaliger österreichischer Teamspieler, spielte von Beginn an hoch konzentriert und konnte sich, überraschend deutlich, mit 3:0 durchsetzen. Durch diesen, nach knapp dreieinhalb Stunden fixierten, 4:2 Erfolg in Linz hat ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen nun alle Chancen, den Herbstdurchgang auf dem vierten Platz zu beenden.