Cupsieger Hi Way Grill Kapfenberg zurück in der Erfolgsspur

Gleich fünf Spiele der easyTherm Tischtennis Bundesliga standen am heutigen Sonntag auf dem Programm. Im Schlager konnte der KSV HiWay Grill Kapfenberg den UTTC Oberwart mit 4:2 niederringen. Auch Tabellenführer SG Stockerau gewann gegen den Badener AC mit 4:2. Die SPG Walter Wels konnte sich mit 4:1 bei Aufsteiger SolexConsult Wiener Neustadt durchsetzen. Die SPG Linz feierte einen hart umkämpften Sieg beim TTV sReal Wiener Neudorf, während die Turnerschaft Innsbruck sich ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen mit 1:4 beugen musste. Bereits gestern hatten die Innsbrucker mit 0:4 gegen die SPG Linz verloren. In einem Nachtragsspiel der easyTherm Tischtennis Bundesliga Damen, konnte Linz AG Froschberg/2 mit 5:2 beim TTV Wiener Neudorf gewinnen.

29.10.2017

David Vorcnik konnte seinen Kapfenbergern den Sieg in Oberwart sichern. Copyright TT Bundesliga/Mario Wanderer


KSV HiWay Grill Kapfenberg gewinnt Schlager in Oberwart
Im Top-Spiel der Runde war Cupsieger KSV HiWay beim UTTC Oberwart zu Gast. Die Burgenländer hatten ihre letzten beiden Spiele auswärts gewinnen können, während hinter der Fitness von Frane Tomislav Kojic, dem kroatischen Legionär Kapfenbergs ein Fragezeichen stand. Kojic hatte in der vergangenen Woche seine beiden Spiele gegen die SPG Walter Wels aufgeben müssen, was zu einer Niederlage seiner Mannschaft beigetragen hatte. Am heutigen Sonntag kam Kojic auf Position Drei und im Doppel zum Einsatz, während Christoph Simoner auf Eins und David Vorcnik auf Zwei agierten. Vorcnik musste sich im Eröffnungseinzel dem Oberwarter Victor Vajda, der seit Wochen gute Form zeigt, in vier Sätzen geschlagen geben. Simoner seinerseits konnte durch einen klaren 3:0 Erfolg über Dominik Habesohn den Ausgleich für die Gäste aus Kapfenberg herstellen. Nun trat Kojic gegen Mathias Habesohn an die Platte. Obwohl der Kroate noch nicht in Vollbesitz seiner Kräfte schien, konnte er Habesohn schlussendlich deutlich mit 3:1 in die Schranken weisen und sein Team erstmals in Führung bringen. Das nun folgende Doppel konnten Mathias Habesohn und Vajda jedoch für die Heimmannschaft entscheiden und damit auf 2:2 stellen. Im vierten Einzel zeigte Simoner, warum er in der laufenden Saison noch ohne Niederlage ist und bezwang Vajda deutlich. Bei 2:3 aus Sicht der Gastgeber musste nun Dominik Habesohn das Unentschieden retten. Habesohn und Vorcnik lieferten sich einen erbitterten Kampf, ehe Vorcnik mit 11:9 im fünften Satz das bessere Ende für sich hatte. HiWay Grill Kapfenberg konnte somit einen überaus knappen 4:2 Auswärtserfolg in Oberwart feiern.

Überstunden für den Tabellenführer
Leader SG Stockerau ging als klarer Favorit in das Heimspiel gegen den achtplatzierten Badener AC. Zu Beginn sah es auch nach einem Durchmarsch des Favoriten aus. Verteidigungskünstler Chen Weixing überließ dem jungen Narayan Kapolnek, der diesmal anstelle von Andreas Levenko aufgeboten wurde, keinen Satz und brachte Stockerau damit in Führung. Mehr Mühe als erwartet, hatte anschließend der Stockerauer Adam Pattantyus mit Denis Zholudev, dem kasachischen Legionär der Badener. Mit 3:2 konnte Pattatyus schließlich gewinnen und damit auf 2:0 für die Heimischen stellen. Der Luxemburger Eric Glod brachte die Kaiserstädter dann zurück ins Spiel. Erst bezwang er David Serdaroglu mit 3:1, dann holte er, zusammen mit Zholudev auch das Doppel für Baden. Beim Zwischenstand von 2:2 lag nun eine Sensation in der Luft. Chen und Pattantyus spielten in weiterer Folge jedoch ihre Routine unter Beweis und besiegten Zholudev beziehungsweise Kapolnek. Am Ende hieß es also 4:2 für den Titelverteidiger.

Klarer Auswärtserfolg für die SPG Walter Wels
Die SPG Walter Wels war in einem weiteren Spiel der sechsten Runde bei Aufsteiger SolexConsult Wiener Neustadt zu Gast. Die Niederösterreicher mussten zu zweit antreten und waren folgerichtig gegen den Favoriten aus Oberösterreich ohne Chance. Im ersten Einzel musste Robin Devos, belgischer Legionär der Welser, gegen Alexander Chen über die volle Distanz gehen, ehe er die Gäste in Führung bringen konnte. Das zweite Einzel ging dann kampflos an Wels. Im dritten Single konnte Zoltan Zoltan dann den einzigen Zähler für SolexConsult Wiener Neustadt verbuchen. Zoltan besiegte Dominique Plattner nach fünf Sätzen. Das folgende Doppel wurde allerdings wieder eine Beute der Gäste, ehe Zsolt Petö durch einen Erfolg über Chen den 4:1 Erfolg fixieren konnte. Die SPG Walter Wels bleibt somit auf dem zweiten Tabellenrang.

TTV sReal Wiener Neudorf verpasst Überraschung
Bei Tabellenschlusslicht TTV sReal Wiener Neudorf war heute das viertplatzierte Team der SPG Linz zu Gast. Im ersten Spiel verpasste der junge Wiener Neudorfer Patrick Juhasz hauchdünn einen Sensationssieg gegen Uros Slatinsek, er unterlag mit 2:3. Diese Niederlage sollte sich rächen. Der Underdog aus Niederösterreich konnte die Oberösterreicher voll fordern und konnte durch die Jungstars Maciej Kolodziejczyk und Juhasz zwei Einzel gewinnen. Maciej Kolodziejczyk bezwang Thomas Grininger und Jushasz konnte sensationell Lubomir Pistej besiegen. Da jedoch Wojciech Kolodziejczyk beide Einzel verlor und auch das Doppel an die Gäste aus Linz ging, hieß es schlussendlich 2:4 aus Sicht der beherzt kämpfenden Wiener Neudorfer.

Zwei Heimniederlagen für die Turnerschaft Innsbruck
Nachdem die Turnerschaft Innsbruck sich bereits am Samstag, in einem vorverlegten Spiel der achten Runde, der SPG Linz mit 0:4 geschlagen geben musste, unterlagen die Tiroler auch in ihrem zweiten Heimspiel innerhalb von 24 Stunden. Auch diesmal war, mit dem ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen, eine Mannschaft aus Oberösterreich zu Gast. Stefan Leitgeb konnte sein Team zwar durch einen Erfolg über Bernhard Kinz-Presslmayer in Führung bringen, in weiterer Folge konnte die Heimmannschaft jedoch nur noch einen einzigen Satz gewinnen und unterlag schließlich mit 1:4

Nachtragsspiel der Damen an Linz AG Froschberg/2
In Wiener Neudorf waren heute nicht nur die Herren der SPG Linz zu Gast, auch Linz AG Froschberg/2 gastierte in Niederösterreich. Die favorisierten Linzerinnen gewannen das Nachtragsspiel zur fünften Runde, souverän mit 5:2 und konnten sich auf Tabellenplatz Vier verbessern. Mutter des Sieges war Tin Tin Ho, die sowohl ihre beiden Einzel, als auch das Doppel, an der Seite von Lucia Truksova, gewinnen konnte. Die Damen aus Wiener Neudorf warten hingegen noch auf ein Erfolgserlebnis und behalten die rote Laterne.