Herren 1, Termin

Der Tabellenführer empfängt den Cupsieger

Das Highlight der 14. Runde in der Tischtennis Bundesliga ist, am Sonntag, das Duell zwischen Tabellenführer SPG Walter Wels und dem, derzeit zweitplatzierten, Cupsieger HiWay Grill Kapfenberg. Gleich zweimal ist Titelverteidiger SG Stockerau an diesem Wochenende im Einsatz. Die Niederösterreicher empfangen, in einem Nachtragsspiel der 13. Runde, am Samstag die Turnerschaft Innsbruck. Am Montag ist dann ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen in Stockerau zu Gast. Am Sonntag empfängt Aufsteiger SolexConsult Wiener Neustadt die Turnerschaft Innsbruck zu einem richtungsweisenden Spiel, während der Badener AC bei Tabellenschlusslicht TTV sReal Wiener Neudorf gastiert. Das Spiel zwischen dem UTTC Oberwart und der SPG Linz wurde auf den 14. April verschoben. Die Duelle Wels gegen Kapfenberg und Stockerau gegen Mauthausen werden im Livestream übertragen.

08.03.2018

Cupsieger HiWay Grill Kapfenberg gastiert am Samstag in Wels. Copyright TTBundesliga/Mario Wanderer


Kracher in Wels
Am Sonntag empfängt Leader SPG Walter Wels den Cupsieger KSV HiWay Grill Kapfenberg. Die Welser hatten zuletzt, nach 30 Siegen in Folge, wieder einmal eine Niederlage in einem Grunddurchgangsspiel hinnehmen müssen. Im oberösterreichischen Derby zog man gegen die SPG Linz den Kürzeren. Nun möchte man natürlich eine neue Serie starten. Das erste Spiel, damals in Kapfenberg, konnte die SPG Walter Wels hauchdünn mit 4:2 für sich entscheiden, man ist also durchaus vor den Steirern gewarnt. Auch HiWay Grill Kapfenberg musste sich im Frühling der SPG Linz geschlagen geben und liegt daher, nach Verlustpunkten, derzeit hinter der SG Stockerau. Punktezuwachs beim Tabellenführer wäre daher äußerst willkommen. In eigener Halle ist Wels zu favorisieren, ein spannendes Duell ist allerdings zu erwarten. Gespannt darf man auf die Aufstellung der Hausherren sein. Im Frühjahr kam Seungmin Cho, der starke koreanische Legionär der Welser, bislang nicht zum Einsatz, stattdessen kamen dafür bereits Nachwuchsspieler zu Bundesligaeinsätzen. Die Gäste bauen auf die Stärke von Christoph Simoner, der aktuellen Nummer Zwei der Einzelrangliste.

SG Stockerau peilt den zweiten Platz an
Titelverteidiger SG Stockerau liegt in der Tabelle derzeit auf dem dritten Rang, vier Punkte hinter Tabellenführer SPG Walter Wels und zwei Punkte hinter HiWay Grill Kapfenberg. Die Niederösterreicher haben jedoch ein Spiel weniger auf dem Konto. Dieses ausstehende Spiel holen die Mannen um Chen Weixing nun am kommenden Samstag gegen die Turnerschaft Innsbruck nach. Das erste Saisonduell, in Innsbruck, konnte der Meister klar und deutlich mit 4:0 für sich entscheiden. Alles andere als ein sicherer Heimerfolg wäre somit wohl eine faustdicke Überraschung.
Am Montag ist dann ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen in Stockerau zu Gast. Mauthausen liegt zurzeit auf dem fünften Platz, vor allem Simon Pfeffer agiert derzeit jedoch in Hochform. Zusammen mit dem Wiener Neustädter Alexander Chen konnte er den Doppelstaatsmeistertitel verteidigen und liefert auch in der Bundesliga Woche für Woche starke Leistungen ab. Martin Storf und Bernhard Kinz-Presslmayer sorgen für ein ausgeglichenes Mauthausener Team, das es der SG Stockerau nicht leicht machen will. Nicht zuletzt aufgrund des 4:1 Auswärtssieges im Herbst, gehen die Stockerauer dennoch als Favorit in die Begegnung.

Spiel des Jahres für den Aufsteiger
Newcomer SolexConsult Wiener Neustadt empfängt am Sonntag die Turnerschaft Innsbruck. Franz Gernjak, Sportmanager des Aufsteigers spricht, im Wiener Neustädter Regionalfernsehen, vom Spiel des Jahres für seine Mannschaft. Tatsächlich würden die Niederösterreicher, bei einem vollen Erfolg, wohl bereits vorzeitig den Klassenerhalt sicherstellen. Derzeit liegt SolexConsult Wiener Neustadt auf dem siebenten Platz, fünf Punkte vor der Turnerschaft Innsbruck und dem Badener AC. In Innsbruck lagen die Wiener Neustädter bereits mit 2:0 in Führung, ehe sie sich noch 2:4 geschlagen geben mussten. Nun wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die Revanche zu ermöglichen. Laut Gernjak wird Yinghao Yang, bislang ungeschlagener chinesischer Legionär im Dress der Wiener Neustädter, extra für das Match gegen Innsbruck aus Peking eingeflogen und auch Yijun Feng soll, wenn möglich, aus den USA anreisen. Ein Fixpunkt im Wiener Neustädter Team ist jedenfalls Doppelstaatsmeister und Jungnationalspieler Alexander Chen, der zuletzt durch einen Erfolg über die Nummer Eins der Bundesliga, Christoph Simoner, für Aufsehen gesorgt hat. Die Turnerschaft Innsbruck erwartet auf jeden Fall ein schwieriges Auswärtsspiel in der meist sehr gut besuchten Wiener Neustädter Halle.

Tabellenschlusslicht kämpft um ersten Sieg
Nach zwölf Spielen im Grunddurchgang hält der TTV sReal Wiener Neudorf bei elf Niederlagen und einem Unentschieden. Am Sonntag empfangen die Wiener Neudorfer den Badener AC, der derzeit auf dem achten Platz liegt. Beide Mannschaften benötigen dringend Punkte, um ein Abstiegsspiel zu verhindern. Im Herbst hatte der Badener AC, vor heimischem Publikum, mit 4:1 gesiegt. Gelingt den Kaiserstädtern erneut ein voller Erfolg gegen den TTV sReal Wiener Neudorf, könnte man, bei günstigem Verlauf der Parallelspiele, vor der Turnerschaft Innsbruck bleiben. Derzeit liegt der Badener AC nur aufgrund des besseren Spielverhältnisses vor den punktegleichen Tirolern, die jedoch ein Spiel weniger ausgetragen haben. Spannung herrscht also an beiden Enden der Tabelle.