Krimi in Oberwart endet Unentschieden

Heute fand in der Tischtennis Bundesliga ein Nachtragsspiel zur 14. Runde statt. Die SPG Linz und der UTTC Oberwart trennten sich 3:3 Unentschieden. Die SPG Linz bleibt damit in der Rückrunde ohne Niederlage und rangiert weiterhin auf dem vierten Tabellenplatz. Die Burgenländer konnten SolexConsult Wiener Neustadt überholen und sind nun wieder Sechster. Für beide Teams geht es morgen mit Spielen der 17. Runde weiter. Oberwart empfängt SolexConsult Wiener Neustadt, die SPG Linz spielt, diesmal in eigener Halle, gegen die Turnerschaft Innsbruck.

14.04.2018

Lubomir Pistej konnte ein weiteres Mal seine Klasse unter Beweis stellen und blieb in Oberwart ungeschlagen. Copyright TTBundesliga/Mario Wanderer


Pistej rettet der SPG Linz die Punkteteilung
Das erste Duell zwischen der SPG Linz und dem UTTC Oberwart war im Herbst ein absoluter Thriller gewesen. Die Burgenländer hatten sich, hauchdünn, mit 4:2 in Linz durchsetzen können. Die Oberösterreicher waren, an diesem Samstag, also auf Revanche aus.
Im ersten Spiel des Nachmittags traf Victor Vajda, ungarischer Legionär des UTTC Oberwart, auf den jungen Linzer Thomas Grininger, der diesmal an Position Zwei aufgeboten wurde. Vajda dominierte das Match von Beginn an, gewann mit 3:0 und brachte die Heimmannschaft somit 1:0 in Führung. Das zweite Einzel des Tages brachte das Aufeinandertreffen von Dominik Habesohn, dem ehemaligen österreichischen Teamspieler und Lubomir Pistej, dem starken Slowaken im Dress der Linzer. Es entwickelte sich eine spannende und teilweise hochklassige Partie. Am Ende hatte Pistej den längeren Atem und konnte den fünften Satz mit 11:8 für sich entscheiden. Nun traten Mathias Habesohn, für die Gastgeber und Uros Slatinsek für die SPG Linz an die Platte. Slatinsek wurde diesmal auf Position Drei aufgestellt, damit er auch im Doppel antreten durfte. Habesohn startete jedoch furios in das Match und konnte sich die ersten beiden Durchgänge sichern. Im dritten Satz entwickelte sich ein Krimi. Habesohn hatte schlussendlich mit 17:15 das bessere Ende für sich und brachte die Oberwarter erneut in Führung. Slatinsek konnte sich allerdings postwendend rehabilitieren. An der Seite von Pistej gewann der Slowene das Doppel für die SPG Linz und stellte damit auf 2:2. Pistej gegen Vajda lautete nun das Duell der „Einser“. Pistej stellte ein weiteres Mal seine außergewöhnliche Klasse unter Beweis, gewann mit 3:1 und brachte die Linzer erstmals in Führung. Im finalen Einzel trafen nun Dominik Habesohn und Grininger aufeinander. Habesohn agierte beständiger und konnte sich in vier Sätzen durchsetzen. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte der UTTC Oberwart den Linzern somit, nach über drei Stunden Spielzeit, ein Unentschieden abtrotzen.