Sensation im Welser max.center

Nach 30 Siegen, in Spielen des Grunddurchgangs, ist die Serie der SPG Walter Wels gerissen. Der Tabellenführer musste sich der SPG Linz, bei der Lubomir Pistej und Thomas Grininger brillierten, mit 2:4 geschlagen geben. Pistej gewann seine beiden Einzelspiele, Grininger siegte sensationell gegen Robin Devos, den zweiten der Einzelrangliste. Den vierten Punkt für die Linzer steuerte Uros Slatinsek bei. In der aktuellen Tabelle der Tischtennis Bundesliga liegen die Welser nun vier Punkte vor Titelverteidiger SG Stockerau, während die Linzer auf dem vierten Platz bleiben. Das Tischtennis Wochenende wird morgen mit den Spielen HiWay Grill Kapfenberg gegen SolexConsult Wiener Neustadt und ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen gegen TTV sReal Wiener Neudorf abgeschlossen.

17.02.2018

Lubomir Pistej war, mit zwei Siegen, der Vater des Linzer Sieges. Copyright TTBundesliga/Mario Wanderer


Lubomir Pistej on Fire
Im spektakulären Rahmen ging das Oberösterreich-Derby zwischen Tabellenführer SPG Walter Wels und der SPG Linz über die Bühne. Schauplatz war, schon traditionell, das max.center, ein Einkaufszentrum in Wels. Diese ungewöhnliche Location ist mittlerweile ein fixer Bestandteil und ein absolutes Highlight der Tischtennis Bundesliga. Im ersten Spiel des Nachmittags trafen der Belgier Robin Devos, für die SPG Walter Wels und der, für die SPG Linz spielende, Slowake Lubomir Pistej aufeinander. Nachdem sich jeder der beiden Spieler einen Satz sichern konnte, spielte sich Pistej in einen wahren Rausch und konnte sich mit 3:1 durchsetzen. Der routinierte Zsolt Petö, im Dress der Welser, konnte jedoch postwendend für den Ausgleich sorgen. Er konnte sich deutlich gegen den 20-jährigen Linzer Thomas Grininger durchsetzen. Nun trafen Dominique Plattner und der für Linz agierende Slowene Uros Slatinsek aufeinander. Slatinsek zeigte eine starke Leistung, gewann in vier Sätzen und brachte die Gäste somit erneut in Führung. Nun stand der Tabellenführer unter Druck. Plattner und Petö mussten das Doppel gegen Pistej/Slatinsek für sich entscheiden, um die SPG Walter Wels im Spiel zu halten. Nach verlorenem ersten Durchgang konnte sich das Welser Paradedoppel steigern und siegte schlussendlich mit 3:1. Damit stand es nun 2:2 und es kam zum Aufeinandertreffen von Petö und Pistej. Petö ist die Nummer Drei der Einzelrangliste, Pistej die Nummer Sechs. Das Duell hielt was es versprach. Pistej erspielte sich zweimal eine Satzführung, die Petö allerdings jedes Mal ausgleichen konnte. Der Entscheidungssatz war dann nichts für schwache Nerven, die Führung wechselte ständig. Schlussendlich hatte Pistej die besseren Nerven und konnte sich mit 11:9 durchsetzen.

Grininger gelingt Topsensation
Im letzten Einzel wollte Devos Schadensbegrenzung für die Welser betreiben. Der belgische Linkshänder, zweiter der Einzelrangliste, ging als haushoher Favorit in das Duell mit Grininger, der 19 Plätze hinter ihm liegt. Grininger begann jedoch stark und konnte sich die ersten beiden Sätze sichern. Als der junge Linzer im dritten Durchgang eine 8:6 Führung noch aus der Hand gab, schien das Match zu kippen. Grininger behielt jedoch die Nerven, konnte den 4. Satz sensationell für sich entscheiden und seiner Mannschaft damit den verdienten 4:2 Sieg sichern. Nach 30 Siegen in Folge musste die SPG Walter Wels somit die erste Niederlage in einem Grunddurchgangsspiel hinnehmen. Die SPG Linz konnte sich, nach dem überraschenden Sieg in Kapfenberg, über den zweiten tollen Erfolg im Februar freuen und liegt weiterhin auf dem vierten Tabellenrang.