Sportklub und Kennelbach weiterhin unbesiegt

Nach vier absolvierten Runden in der 2. Herren-Bundesliga B sind nur noch derer zwei Teams ungeschlagen. Einerseits der Sportklub aus dem Osten Österreichs und andererseits Kennelbach aus dem Westen Österreichs. Der bisherige Tabellenführer Don Bosco kam bei seinen zwei Partien am Flötzersteig und bei Mariahilf/Langenzersdorf jeweils unter die Räder und findet sich nur noch auf dem dritten Tabellenplatz wieder.

29.09.2013, Autor: Thomas Pinka

Narayan Kapolnek (Sportklub) präsentiert sich bisher bärenstark


Dass es für Don Bosco keine leichten Spiele in Wien werden sollten, war schon vorab klar gewesen und die Aufgabe wäre auch mit der stärkst möglichen Aufstellung schwierig geworden. Da die Steirer jedoch über einen etwas größeren und jungen Kader verfügen, gab man diesmal Tobias Scherer in beiden Spielen den Vorzug gegenüber Thomas Probst. Keine leichte Aufgabe für den sich im letzten Jugendjahr befindlichen Tobias Scherer und dies konnte man auch an seinen fünf Niederlagen an dem Wochenende erkennen. Da auch Thomas Müllner nicht an seine vor zwei Wochen gezeigten herausragenden Leistungen anschließen konnte, gab es mit einem 2:6 bei Flötzersteig und einem 1:6 bei Mariahilf/Langenzersdorf doch zwei empfindlich hohe Niederlagen für den Tabellenführer.

Als schwer bis bisher unmöglich zu bezwingen erweisen sich der Sportklub und Kennelbach.  Bei den Wienern kann vor allem der junge Narayan Kapolnek bis dato sportlich voll überzeugen. Der WSA-Schützling konnte in seinem ersten Bundesligajahr schon für zahlreiche Überraschungen sorgen und mit einer 4:5 Zwischenbilanz für positive Schlagzeilen sorgen. Gemeinsam mit Anton Kutis und Norbert Rapolt ist der Sportklub wohl eines der ausgeglichensten Teams der Liga.

Kennelbach im Gegensatz dazu setzt auf zwei Top-Legionäre, welche in Summe bei einer Partie nur sehr schwer zu bezwingen sind. Der routinierte Ungar Istvan Toth kehrte nach etlichen Saisonen im Ausland wieder ins Ländle zurück und zählt sportlich und menschlich gesehen zu einer Bereicherung in der Bundesliga. Mit einem Spielverhältnis von 10:2 steht er im Moment auf dem fünften Platz im Einzelranking und ist zusammen mit dem ehemaligen für Bayern München spielenden Miroslav Sklensky (8:4) aus der Slowakei ein bärenstarkes Duo. Dies beweisen die Beiden auch im Doppel: hier sind beide als einziges Duo noch ungeschlagen und verhelfen ihrem Team damit in Entscheidungsspielen zu wichtigen Punkten, wie ihre zwei 5:5 Unentschieden und zwei knappe 6:4 Erfolge eindrucksvoll beweisen. Als Nachwuchsspieler durfte in der laufenden Saison bisher Marvin Rist, der auch in der Vorarlberger Landesliga zum Einsatz kommt, wertvolle Erfahrungen sammeln. Sportlich zweifellos noch zu sehr gefordert, wird er sich im Laufe der Saison sicherlich noch steigern können.

Nun folgt die bereits angekündigte einmonatige Wettkampfpause aufgrund der Tischtennis Europameisterschaften in Schwechat. Am 26./27.10. geht es für Kennelbach dann daheim gegen Flötzersteig und Mariahilf/Langenzersdorf weiter und der Sportklub darf Kuchl und Linz-Froschberg in Wien begrüßen. Man darf gespannt sein, ob gegen diese starken Gegner der Nimbus der Unbesiegbarkeit erhalten bleibt.