Tabellenspitze rückt zusammen

Nach Verlustpunkten befinden sich die Top 6 der 2. Herren-Bundesliga B innerhalb von nur fünf Punkten! Kennelbach (8 Spiele/21 Punkte) als noch Tabellenführer konnte mit zwei 5:5 Remis – eines davon im absoluten Topschlager gegen Judendorf/Eisbach (7/21) – ihre knappe Führungsposition behaupten. Dahinter lauern jedoch mit Don Bosco (7/20) und Mariahilf/Langenzersdorf (7/19) starke Konkurrenten. Mit drei bzw. vier Spielen in Rückstand befinden sich aber der Sportklub (5/15) und die Salzburger aus Kuchl (4/13) in Schlagdistanz.

24.11.2013, Autor: Thomas Pinka


Wie der Tabellenstand zu Ende der Herbstsaison aussehen wird, lässt sich nur äußerst schwer prognostizieren. Dies liegt aktuell einerseits an der hohen Leistungsdichte im Spitzenbereich der Liga, andererseits ist dies aber auch den zahlreichen Verschiebungen geschuldet. Der Sportklub und ebenso auch Kuchl finden sich in der Tabelle zwar momentan „nur“ im Mittelfeld wieder, gehören aber nach Verlustpunkten noch zu heißen Kandidaten für die Winterkrone.

Dieses Wochenende konnte Kennelbach, der Unentschiedenmeister der Liga schlechthin (vier Unentschieden aus acht Spielen), einmal mehr beweisen, welches Team das mit Abstand beste Doppel besitzt. Dazu muss auch gesagt werden, dass es mit den Guntramsdorfern nur eine Mannschaft in beiden 2. Bundesligen gibt, welche annähernd viele Doppel (sieben an der Zahl) bestreiten durften (zur Info: das Doppel wird nur ausgetragen, wenn es zum entscheidenden zehnten Spiel in einer 2. Bundesligapartie kommt, also der Spielstand 5:4 bzw. 4:5 ist). Das war es aber auch schon wieder mit den wenigen Gemeinsamkeiten. Denn spielten die Guntramsdorfer bisher mit 4:3 „lediglich“ eine recht ansehnliche Doppelsaison, so ist die eindrucksvolle 7:0 Bilanz der Kennelbacher österreichweit überragend.

So war es auch dieses Wochenende wieder der Fall, dass die Vorarlberger gegen Don Bosco und Judendorf/Eisbach jeweils 4:5 in Rückstand lagen und mit je einem Doppelerfolg noch ein 5:5 Remis erreichen konnten. Einmal mehr der überragende Mann im Team der Kennelbacher war der ungarischer Evergreen Istvan Toth, der mit einem 5:1 Spielverhältnis seine Spitzenposition in der Einzelrangliste festigen konnte und seinem Team zu wichtigen vier Punkten verhalf.

Nun werden an den kommenden zwei Wochenenden noch alle verlegten und offenen Spiele der Herbstrunde nachgetragen, bevor es am 14. und 15. Dezember 2013 in die letzten zwei Runden dieses Jahres geht. Die Ausgangsposition für ein spannendes und heißes Finish könnte eine bessere nicht sein . . . .