Zwei Aufsteiger in die easyTherm Tischtennis Bundesliga Damen

Am Samstag, im Zuge des großen Finalturniers in Baden, fand die letzte Sammelrunde der easyTherm 2. Tischtennis Bundesliga Damen statt. TTC 'CarinthiaWinds' Villach stand bereits seit Wochen als Meister fest, wollte jedoch die perfekte Saison abliefern. Die zweitplatzierte Mannschaft des ESV Bruck/Mur wiederum wollte, über ein Relegationsspiel gegen den Tabellensiebenten der 1. Bundesliga, den Aufstieg schaffen. Beide Vereine sollten, nach dramatischen Spielen, ihre Ziele erreichen. Bei den Villacherinnen kam erneut Rohdiamant Kiara Segula zum Einsatz, während Amelie Solja ihre einzige Saisonniederlage einstecken musste.

21.05.2017, Autor: Mario Wanderer

TTC 'CarinthiaWinds' Villach feiert den Meistertitel in der easyTherm 2. Tischtennis Bundesliga Damen. Mario Wanderer


TTC 'CarinthiaWinds' Villach gewinnt den Schlager
22 Siege in ebenso vielen Spielen war das klare Ziel von Cupsieger und Meister TTC 'CarinthiaWinds' Villach. Im vorletzten Spiel der Saison traf die Mannschaft von Obmann Werner Feuerabend auf Vizemeister ESV Bruck/Mur. Die Damen aus Bruck konnten im Lauf der Saison größtenteils überzeugen und errangen insgesamt 14 Siege, sowie vier Unentschieden. Villach trat diesmal ohne Nicole Trosmann, dafür mit Amelie Solja, Quiangbing Li und der gerade einmal 10-jährigen Kiara Segula an. Gegen die starke Mannschaft aus Bruck/Mur war Segula noch ein wenig überfordert, auch wenn bereits hier ihr großes Talent zu sehen war. Gegen Rosa Sauer, Katja Tomazic und Nicole Galitschitsch reichte es jedoch (noch) zu keinem Satzgewinn. Es entwickelte sich ein spannender Wettkampf, in dem die Teamspielerinnen Solja und Li voll gefordert wurden. Li konnte zwar alle drei Einzel gewinnen, musste allerdings gegen Tomazic über fünf Sätze gehen. Auch gegen die ehemalige Teamspielerin Galitschitsch war es über vier Sätze ein harter Fight. Auch von Solja hatten sich die Kärntnerinnen drei Einzelsiege erwartet, war die Villacherin doch mit einem Spielverhältnis von 53:0 nach Baden gekommen. Galitschitsch gelang allerdings das nicht für möglich gehaltene. Die Steirerin zeigte eine, spielerisch wie auch mental, beeindruckende Leistung und konnte Solja im fünften Satz niederringen. Somit musste, beim Stand von 5:4 für TTC 'CarinthiaWinds' Villach, das Doppel die Entscheidung bringen. Solja und Li konnten hauchdünn mit 3:2 gegen Galitschitsch/Tomazic gewinnen und damit den 6:4 Erfolg für Villach sichern.

Topteams ohne Probleme
Sowohl TTC 'CarinthiaWinds' Villach, als auch der ESV Bruck/Mur konnten ihre abschließenden Partien für sich entscheiden. Die Bruckerinnen konnten durch einen 6:3 Erfolg über Oberes Triestingtal/Guntramsdorf Selbstvertrauen für das Aufstiegsspiel gegen Union Raiffeisen Oberndorf tanken. Erneute stellte Galitschitsch ihre Hochform unter Beweis und gewann alle drei Einzel. Tomazic musste sich nur Dominika Vizinova geschlagen geben, während Sauer sich gegen Claudia Ming Chen durchsetzen konnte. Auch TTC 'CarinthiaWinds' Villach war im letzten Spiel der Saison völlig ungefährdet und gewann gegen die SG Gumpoldskirchen/Mödling mit 6:0. Die junge Segula konnte, durch einen Erfolg über Birgit Schwab, ihr erstes Spiel in der 2. Damenbundesliga für sich entscheiden.

Dramatisches Relegationsspiel
Während Meister TTC 'CarinthiaWinds' Villach bereits als Aufsteiger in die easyTherm Tischtennis Bundesliga Damen festgestanden hatte, hatte ESV Bruck/Mur nun, in einem Relegationsspiel gegen Union Raiffeisen Oberndorf, die Möglichkeit, sich ebenfalls für die nächste Saison in der höchsten Spielklasse zu qualifizieren. Da Oberndorf nicht in Bestbesetzung nach Baden gekommen war, waren die Chancen für die Steirerinnen umso größer. Es entwickelte sich eine spannende Begegnung. Es war erneut Galitschitsch, die dem Spiel ihren Stempel aufdrücken konnte. Sie gewann das wichtige erste Spiel gegen Gruber mit 3:1 und beim Stand von 2:1 auch das Doppel an der Seite von Tomzic. Zuvor hatte Sauer gegen Ines Diendorfer mit 0:3 verloren, Tomzic hatte Bruck, durch einen Sieg über Rita Sturmlechner, wieder in Führung gebracht. Nach dem gewonnen Doppel traf Galitschitsch dann auf Diendorfer. Die Niederösterreicherin konnte die ersten beiden Sätze für sich entscheiden und war auf dem besten Weg, die Begegnung noch einmal offen zu gestalten. Galitschitsch behielt jedoch die Nerven, gewann in fünf Sätzen und sorgte somit dafür, dass Bruck/Mur in der nächsten Saison in der höchsten Spielklasse spielt. Es war ein spannendes Ende einer tollen Saison und man darf gespannt sein, wie sich die beiden Aufsteiger in der easyTherm Tischtennis Bundesliga Damen schlagen werden.