Über uns

Die starke Partnerschaft mit easyTherm

Tischtennis repräsentiert in Österreich internationalen Spitzensport und nachhaltige soziale Kompetenz. In ca. 600 Vereinen trainieren etwa 30.000 gemeldete Spielerinnen und Spieler. Welt- und  amtierende Europameister aus Österreich spielen auf der internationalen Sportbühne ganz oben mit.

Nachhaltige soziale Kompetenz

Tischtennis ist die einzige Sportart bei der es möglich ist, dass Erwachsene, Rollstuhlfahrer und Kinder gemeinsam in Meisterschaftsbewerben in einer Mannschaft mit- bzw. gegeneinander antreten. Kinder und auch Erwachsene lernen hier den Respekt, Wertschätzung und die Leistungsfähigkeit aller Menschen anzuerkennen. Spitzensportler sowie Spieler mit Handicap trainieren Jugendliche und geben so ihr Können an die nachfolgende Generation weiter. 

Vorsprung durch Spitzenleistung

Wenn man nun die easyTherm Wärmesysteme GmbH betrachtet, dann erkennt man einige Parallelen. easyTherm ist ein innovatives Unternehmen, das mit wegweisender Heizungslösung vielerlei Nutzen für die Menschen bringt. Spitzenleistung bei Technologie und Know How haben dem Kompetenzführer bei Heizen mit Infrarot einen beachtlichen Wettbewerbsvorsprung verschafft. easyTherm bietet ein nachhaltiges, ökonomisches und ökologisches Produkt und wurde so innerhalb von wenigen Jahren nach Firmengründung zu einer festen Größe in der Energiewirtschaft. Die gelebte soziale und gesellschaftliche Verantwortung zeigt sich u.a. beim Thema „gesundes, leistbares Wohnen“, bei dem sich easyTherm engagiert und bei der Produktion der Infrarotheizungen, die ausnahmslos am Standort in Österreich stattfindet. 

Die Partnerschaft wurde am 20. September 2013, beim Energiefest in Unterwart zwischen dem damaligen Vizepräsidenten und Sportdirektor des ÖTTV Herrn Kons. Johann Friedinger, dem Bundesliga Vorsitzenden Mag. Frank Mair und der Geschäftsführung von easyTherm besiegelt. Bis zum heutigen Tag ist easyTherm einer der wichtigsten Partner der heimischen Tischtennisszene. Sowohl für die easyTherm Tischtennis Bundesliga als auch für etliche Vereine.

Tischtennis Bundesligen – Europäisches Spitzentischtennis in Österreich

Die österreichischen Tischtennis-Bundesligen können, ohne Übertreibung, zu den stärksten nationalen Ligen europaweit gezählt werden; so finden sich in den Einzelranglisten zahlreiche Spielerinnen und Spieler unter den besten 500 der Welt, darüber hinaus auch einige aktuelle und ehemalige Nationalteamspieler verschiedener Nationen.

Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren wird in eine 1. und eine 2. Bundesliga unterteilt, aktuell kämpfen in der 1.Bundesliga 12 (Herren) bzw. 11 (Damen), und in der 2.Bundesliga 20 (Herren) bzw. 12 (Damen) Mannschaften um den Titel. Eine Mannschaft besteht dabei immer aus einem 3er-Team. In den 1.Bundesligen (Damen und Herren) werden maximal 6 Spiele ausgetragen (5 Einzel, 1 Doppel), d.h. Ende bei Gewinnpunkt 4 oder 3-3 Remis; in den 2.Bundesligen gibt es bis zu 10 Spiele (9 Einzel, 1 Doppel am Ende), Gewinnpunkt 6 oder 5-5 Remis. In den vier Bundesligen sind Vereine aus allen neun Bundesländern Österreichs vertreten.

In der easyTherm 1.Bundesliga (Damen und Herren) agieren, bis auf wenige Ausnahmen, vornehmlich Profi-TischtennisspielerInnen, dazu gehört auch das gesamte österreichische B-Nationalteam. Dementsprechend hoch sind auch das sportliche Niveau und die spielerische Attraktivität.

Nicht minder interessant ist freilich auch die easyTherm 2.Bundesliga, die bei Damen und Herren gleichsam als Sprungbrett für talentierte NachwuchsspielerInnen, die sich mit routinierten Österreichern und spielstarken Legionären messen können, gesehen werden kann. Dazu kommt in vielen Fällen auch eine Prise Brisanz bei den Lokalderbys benachbarter Vereine. Für Stimmung ist hier in jedem Fall garantiert.

Eröffnungsturnier

Die Bundesliga-Saison startet durch ein Eröffnungs-Turnier(Saison-Opening). Alle österreichischen Bundesligavereine nehmen an diesem Turnier teil. Hier werden Bonuspunkte für den Grunddurchgang vergeben und gleichzeitig um den Titel des „Österreichischen Cupsiegers“ gespielt.

Der Grunddurchgang

Im Grunddurchgang werden in einer Spielsaison (Herbst- und Frühjahrsdurchgang) in Einzel-, Doppel-(Herren-Bundesligen) und Sammelrunden (Damen-Bundesligen) die Ausgangsplatzierungen für das Finalturnier ausgespielt.

Das Finalturnier

Im Finalturnier werden die Österreichischen Mannschafts-Staatsmeister (Sieger der 1. Bundesligen) und die Meister der 2. Bundesligen sowie die Endplatzierungen mit Auf- und Absteigern in den jeweiligen Bundesligen ermittelt.