Zum Hauptinhalt springen
Damen 1  Herren 1  Nachgezogen 

Das war die Saison 2017/18

Knapp drei Wochen nach dem großen Finalturnier in Wels, bei dem die Hausherren den zweiten Meistertitel nach 2014 feiern konnten, ist es Zeit auf die abgelaufene Spielzeit in der Tischtennis Bundesliga zurückzublicken. In der Damen Bundesliga ist die Dominanz der Linzer Teams auch in dieser Saison weitergegangen. Linz AG Froschberg krönte sich auch im ersten Jahr nach der Ära Liu Jia zum Meister und auch der Cupsieg ging an die Froschbergerinnen. Den Meistertitel bei den Herren eroberte, wie eingangs erwähnt, die SPG Walter Wels, durch einen Finalerfolg über den KSV HiWay Grill Kapfenberg. Die Kapfenberger konnten ihrerseits allerdings den Cup, durch einen Finalsieg über die SG Stockerau, erobern und sich damit den ersten großen Titel sichern. Bei den Herren musste der TTV sReal Wiener Neudorf den Gang in die zweite Bundesliga antreten, bei den Damen stiegen der TTC Übelbach und ebenfalls der TTV Wiener Neudorf ab.

Die Siegerteams von Linz AG Froschberg und der SPG Walter Wels! Copyright TTBundesliga/Mario Wanderer

Eine Saison mit vielen Siegern
Die vergangene Saison in der Tischtennis Bundesliga der Herren brachte am Ende eine große Anzahl zufriedener Gesichter. Die SPG Walter Wels konnte sich, vor eigenem Publikum, nach einem dramatischen Finale gegen den KSV HiWay Grill Kapfenberg den Meistertitel sichern und wusste diesen gebührend zu feiern. Die Feier stellte für einige Akteure der Oberösterreicher allerdings auch eine Abschiedsfeier dar, dem Titelträger steht, dem Vernehmen nach, ein massiver Umbau bevor. Auch der KSV HiWay Grill Kapfenberg blickt stolz auf eine tolle Saison zurück. Die Steirer konnten, mit dem Cupsieg am Anfang der Saison, den ersten großen Titel der Vereinsgeschichte erringen und lieferten den Welsern, beim Bundesliga Finale, einen tollen Fight. Den dritten Rang eroberte, mit der SPG Linz, ebenfalls eine Mannschaft aus Oberösterreich. Die Linzer, die in der Rückrunde ohne Niederlage blieben, gewannen ein spannendes Spiel um Platz Drei gegen die SG Stockerau. Die Niederösterreicher, Meister des vergangenen Jahres, verpassten den neuerlichen Finaleinzug buchstäblich in letzter Sekunde, da man sich im letzten Spiel des Grunddurchgangs mit einem 3:3 gegen die SPG Linz begnügen musste. Die Stockerauer mussten sich also mit dem vierten Platz begnügen, der den hohen Erwartungen des Titelverteidigers ganz und gar nicht entsprach. Ebenfalls mit strahlenden Gesichtern beendeten die Mannen von Aufsteiger SolexConsult Wiener Neustadt die Premierensaison in der höchsten heimischen Spielklasse. Der Newcomer, bei dem zahlreiche unterschiedliche Spieler zum Einsatz kamen, konnte das Abstiegsgespenst rasch verscheuchen und beendete die Saison, hinter ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen und dem UTTC Oberwart, auf einem starken siebenten Rang. Franz Gernjak, Sportchef der Wiener Neustädter, hat zudem für die kommende Saison spektakuläre Neuverpflichtungen angekündigt und sagt den Topmannschaften der Liga somit den Kampf an. Auch der Badener AC, vergangenes Jahr noch in einem dramatischen Abstiegsspiel involviert, konnte den Klassenerhalt frühzeitig sichern und den achten Platz belegen. Im diesjährigen Abstiegsspiel konnte sich die Turnerschaft Innsbruck, überraschend deutlich, mit 4:1 gegen den TTV sReal Wiener Neudorf durchsetzen und sich somit in letzter Sekunde den Verbleib in der Tischtennis Bundesliga sichern. Man darf gespannt sein, wie sich die Teams beim Saisonstart 2018/19 präsentieren werden. Zahlreiche Teams müssen, oder wollen, ihre Mannschaften umstellen, eine spannende Transferzeit steht also bevor.

Linzer Dominanz ungebrochen
In der Tischtennis Bundesliga der Damen waren die Spielerinnen vom Linzer Froschberg auch in dieser Saison eine Klasse für sich. Die erste Mannschaft konnte, angeführt von Europas Neuer Nummer Eins, Sofia Polcanova, sowohl den Cupsieg,  als auch den Meistertitel nach Oberösterreich holen. In beiden Endspielen war das LZ Linz-Froschberg, die Kaderschmiede der Linz AG, der Gegner, der beide Male deutlich in die Schranken gewiesen wurde. Den dritten Platz konnte sich der TTC 'CarinthiaWinds' Villach, durch einen Sieg über Linz AG Froschberg/2 sichern. Überraschender Fünfter wurde Aufsteiger ESV Böhler Edelstahl Bruck a.d. Mur. Die Steirerinnen, bei denen Ex-Teamspielerin Nicole Galitschitsch eine hervorragende Saison spielte, bezwangen beim Finalturnier die Tirolerinnen der SU Sparkasse Kufstein mit 4:1. Siebenter wurde der TTC Übelbach, der sich gegen den TTV Wiener Neudorf durchsetzen konnte. Da die Steirerinnen in weiterer Folge jedoch das Relegationsspiel gegen den SC Ossiachersee Bodensdorf verloren, muss auch der Dritte der Vorsaison den Gang in die zweite Tischtennis Bundesliga antreten. Auch bei den Teams der Damen Bundesliga war im Rahmen des Finalturniers bereits einiges über Kaderumstellungen für die kommende Saison zu hören, auch hier bleibt abzuwarten, wie viele neue Gesichter die nächste Saison bringen wird.

In der Zwischenzeit wünscht das Team der Tischtennis Bundesliga allen Spielerinnen und Spielern, sowie den Funktionären und natürlich auch den Fans einen erholsamen Sommer!

Top News

Herren 1

Linz verteidigt Tabellenführung

Bereits Samstagnachmittag setzte sich die SPG Linz zuhause gegen den UTTC Oberwart mit 4:1 durch. Damti war frühzeitig klar, dass auch nach der 4....

Herren 1

Alle jagen Linz

Die SPG Linz verteidigte vergangene Woche mit dem 3:3 gegen Stockerau Platz 1, hatte dabei sogar die Chance auf den Sieg. Am morgigen Samstag...

Bundesliga International

Tischtennis-EM: Gold und Bronze zum Abschluss

Daniel Habesohn und Robert Gardos unterstrichen im Doppel-Finale der Europameisterschaften ihre absolute Weltklasse. Sechs Jahre nach ihrem ersten...