Erster Cuptitel für Walter Wels

Im Finale um den Österreichischen Tischtennis Cup lieferten sich bei den Herren Walter Wels und die SPG Linz einen heißen Fight über die volle Distanz. Erst im entscheidenden fünften Spiel besiegelte Deni Kozul den Titelgewinn der Vereinsgeschichte im Cup der Welser, die damit den KSV HiWay Grill Kapfenberg entthronten.

02.09.2018

Copyright: Andreas Moser


Während Walter Wels am Weg ins Finale sowohl im Viertelfinale gegen Oberwart  als auch im Halbfinale gegen Stockerau lediglich ein Spiel abgeben musste, lieferten sich die Linzer im Halbfinale mit Titelverteidiger HiWay Grill Kapfenberg einen harten Kampf. 1:2 lag man nach Spielen zurück. Lubomir Pistej erzielte mit dem 3:2 über Frane Kojic den 2:2 Ausgleich. Im entscheidenden fünften Spiel lag Uros Slatinsek gegen Christoph Simoner bereits mit 0:2 nach Sätzen zurück, konnte aber noch die Wende herbeiführen und das Spiel für sich entscheiden. 

Im Finale ging es neuerlich über die volle Distanz. Für die SPG Linz agierte Lubomir Pistej weiter in Bestform. Die Nummer 61 der Weltrangliste konnte zweimal einen Rückstand egalisieren. Doch das sollte nicht für die Sensation reichen. Der Südkoreaner im Dienste der Welser, Ganghyeon Park, brachte Walter Wels mit dem 3:0-Erfolg über Uros Slatinsek erstmals in Führung. Adam Szudi triumphierte über Thomas Grininger ebenfalls mit 3:0 und stellte für Wels auf 2:1. Nachdem neuerlichen Ausgleich durch Pistej waren Deni Kozul und Uros Slatinsek gefordert. Kozul stellte mit 11:7, 11:7 rasch auf 2:0. Alles sah nach einem schnellen Sieg aus, doch Uros Slatinsek schlug in Satz drei mit 11:8 zurück. 

Deni Kozul nutzte die kurze Pause zwischen den Sätzen um sich noch einmal zu sammeln und sorgte mit dem 11:5 für die Entscheidung zugunsten von Walter Wels. Für den amtierenden Meister ist es der erste Titelgewinn im Cup seit bestehen des Bewerbs.

David Huber, Trainer SPG Walter Wels: „Der Schlüssel zum Erfolg war unser Teamspirit. Hat einer im Team geschwächelt, sind die anderen in die Presche gesprungen. Es ist ein junges Team. Wir haben Wert gelegt auf junge Spieler, auf junge Qualität die auch noch ausbaubar ist. Deni Kozul hat bei der letzten WM ca. 80 Plätze in der Weltrangliste gut gemacht. Daran sieht man das Potential der Mannschaft. Sie sind jung, teilweise noch unerfahren, teilweise aber auch mit internationaler Erfahrung ausgestattet. Für uns war wichtig, dass wir in Wels die Verjüngung einleiten. Dieses Turnier ist eine super Vorbereitung auf die Meisterschaft. Mit der Form der Mannschaft bin ich sehr zufrieden. Mit Teamgeist gewinnt man Titel.“

Das gesamte Finale gibt es HIER!

Finale Österreichischer Tischtennis Cup Herren

SPG Walter Wels vs. SPG Linz 3:2
Ganghyeon Parkvs. Uros Slatinsek 3:0 (11:6, 11:5, 11:4)
Deni Kozul vs.Lubomir Pistej0:3 (10:12, 7:11, 12:14)
Adam Szudivs. Thomas Grininger 3:0 (11:8, 12:10, 11:4)
Ganghyeon Park vs. Lubomir Pistej1:3 (4:11, 5:11, 11:3, 11:13)
Deni Kozulvs. Uros Slatinsek 3:1 (11:7, 11:7, 8:11, 11:5)

Halbfinale Herren

SPG Walter Wels vs. SG Stockerau 3:1
Adam Szudivs. Weixing Chen 3:0 (11:7, 11:2, 11:9)
Ganghyeon Park vs. Oleksandr Didukh1:3 (9:11, 9:11, 11:7, 7:11)
Deni Kozulvs. David Serdaroglu 3:0 (12:10, 11:8, 11:6)
Ganghyeon Parkvs. Weixing Chen 3:1 (11:7, 4:11, 11:9, 11:9)

KSV HiWay Grill Kapfenberg vs. SPG Linz 2:3
Frane Kojic vs. Uros Slatinsek 3:1 (5:11, 11:4, 11:8, 11:8)
Christoph Simoner vs. Lubomir Pistej1:3 (7:11, 6:11, 11:8, 6:11)
David Vorcnikvs. Thomas Grininger 3:0 (11:1, 11:6, 11:4)
Frane Kojic vs. Lubomir Pistej2:3 (10:12, 8:11, 14:12, 11:7, 10:12)
Christoph Simoner vs. Uros Slatinsek2:3 (11:3, 11:8, 6:11, 7:11, 9:11)