Tischtennis Bundesligen – Europäisches Spitzentischtennis in Österreich

Die österreichischen Tischtennis-Bundesligen können, ohne Übertreibung, zu den stärksten nationalen Ligen europaweit gezählt werden; so finden sich in den Einzelranglisten zahlreiche Spielerinnen und Spieler unter den besten 500 der Welt, darüber hinaus auch einige aktuelle und ehemalige Nationalteamspieler verschiedener Nationen.

Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren wird in eine 1. und eine 2. Bundesliga unterteilt, aktuell kämpfen in der 1.Bundesliga 12 (Herren) bzw. 11 (Damen), und in der 2.Bundesliga 20 (Herren) bzw. 12 (Damen) Mannschaften um den Titel. Eine Mannschaft besteht dabei immer aus einem 3er-Team. In den 1.Bundesligen (Damen und Herren) werden maximal 6 Spiele ausgetragen (5 Einzel, 1 Doppel), d.h. Ende bei Gewinnpunkt 4 oder 3-3 Remis; in den 2.Bundesligen gibt es bis zu 10 Spiele (9 Einzel, 1 Doppel am Ende), Gewinnpunkt 6 oder 5-5 Remis. In den vier Bundesligen sind Vereine aus allen neun Bundesländern Österreichs vertreten.

In der easyTherm 1.Bundesliga (Damen und Herren) agieren, bis auf wenige Ausnahmen, vornehmlich Profi-TischtennisspielerInnen, dazu gehört auch das gesamte österreichische B-Nationalteam. Dementsprechend hoch sind auch das sportliche Niveau und die spielerische Attraktivität.

Nicht minder interessant ist freilich auch die easyTherm 2.Bundesliga, die bei Damen und Herren gleichsam als Sprungbrett für talentierte NachwuchsspielerInnen, die sich mit routinierten Österreichern und spielstarken Legionären messen können, gesehen werden kann. Dazu kommt in vielen Fällen auch eine Prise Brisanz bei den Lokalderbys benachbarter Vereine. Für Stimmung ist hier in jedem Fall garantiert.

Eröffnungsturnier

Die Bundesliga-Saison startet durch ein Eröffnungs-Turnier(Saison-Opening). Alle österreichischen Bundesligavereine nehmen an diesem Turnier teil. Hier werden Bonuspunkte für den Grunddurchgang vergeben und gleichzeitig um den Titel des „Österreichischen Cupsiegers“ gespielt.

Der Grunddurchgang

Im Grunddurchgang werden in einer Spielsaison (Herbst- und Frühjahrsdurchgang) in Einzel-, Doppel-(Herren-Bundesligen) und Sammelrunden (Damen-Bundesligen) die Ausgangsplatzierungen für das Finalturnier ausgespielt.

Das Finalturnier

Im Finalturnier werden die Österreichischen Mannschafts-Staatsmeister (Sieger der 1. Bundesligen) und die Meister der 2. Bundesligen sowie die Endplatzierungen mit Auf- und Absteigern in den jeweiligen Bundesligen ermittelt.