78 Spiele in zwei Tagen – Bundesliga Opening in Kufstein

Es ist bereits Tradition – das Tischtennis Bundesliga Opening zu Beginn der Saison, in dessen Rahmen auch der Österreichische Tischtennis Cup ausgespielt wird. Am 1. und 2. September stehen sich sämtliche Vereine der 1. und 2. Liga bei den Frauen und Männern in Kufstein gegenüber, spielen um den Titel und Bonuspunkte für den Grunddurchgang. Als Titelverteidiger gehen der KSV HiWay Grill Kapfenberg bei den Herren und LINZ AG FROSCHBERG 1 bei den Damen ins Rennen.

30.08.2018

Copyright: TT-Bundesliga/Mario Wanderer


Seit 2012 ist das Bundesliga Opening, in dessen Rahmen der Österreichische Tischtennis Cup ausgespielt wird, der offizielle Start in die neue Saison. Neun Teams aus der 1. Bundesliga und zwölf aus der 2. Bundesliga treten bei den Herren in Kufstein an die Platte. Nach dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte im vergangenen Jahr schickt sich der KSV HiWay Grill Kapfenberg an, dass der Cuptitel in der Steiermark bleibt.

Allerdings stapelt man gewohnt tief, konnte auch Christoph Simoner erst vor kurzem nach überstandener Lebensmittelvergiftung ins Training einsteigen. Während es einige Änderungen bei der Konkurrenz gab, vertraut man in Kapfenberg weiter auf das Erfolgsteam der vergangenen Saison mit Frane Kojic, Christoph Simoner und David Vorcnik.

Wolfgang Heimrath, Obmann KSV HiWay Grill Kapfenberg: „Unser Ziel ist das Semifinale, das wird schwer genug. Etliche Teams haben sich verstärkt, allerdings weiß man auch bei einigen Spielern noch nicht wie stark sie wirklich sind. Mit dem Titel letztes Jahr haben wir nicht gerechnet, vielleicht gelingt uns heuer wieder die Sensation.“

Einmal mehr großer Anwärter auf den Titel ist die SPG Walter Wels, wo gleich drei neue Spieler im Kader aufscheinen: Ganghyeon Park (KOR), Deni Kozul (SLO) und Adam Szudi (HUN). Letztgenannter zeigte vor wenigen Tagen in der ersten Stufe der Team-EM gegen Österreich auf, besiegte im alles entscheidenden fünften Spiel Robert Gardos mit 3:2 und sicherte seinen Landsleuten so den 3:2-Erfolg über Österreich.

Ebenfalls mit einem Asiaten in seinen Reihen tritt der ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen an. Kaiyang Su aus China wurde für den zu SolexConsult TTC Wiener Neustadt abgewanderten Martin Storf verpflichtet. Die Wiener Neustädter werden kommende Saison voraussichtlich ein gewichtiges Wort bei sämtlichen Titelvergaben mitreden. So eiste man Zsolt Petö von Meister Walter Wels los und verpflichtete den US Amerikaner Yijun Feng.

Und dann ist da natürlich noch die SG Stockerau. Die Niederösterreicher holten in der Saison 2016/2017 das Double aus Cup und Meisterschaft, holten über den Sommer den Ukrainer Didukh Oleksandr für den nach Polen abgewanderten Adam Patanttyus. Mit dem mittlerweile 46-jährigen Chen Weixing und dem 22-jährigen David Serdaroglu weist man eine gefährliche Mischung aus Erfahrung und Jugend aus.

LINZ AG FROSCHBERG 1 – das Maß aller Dinge

Bei den Damen ist und bleibt LINZ AG FROSCHBERG 1 das Maß aller Dinge. Nachdem 2016 der TTC ´CarinthiaWinds´ Villach die Oberösterreicherinnen im Cup vom Thron stießen, holte man vergangenes Jahr den Titel wieder zurück in die Landeshauptstadt.

Und dort soll der Pokal auch bleiben. Angeführt wird das Team weiterhin von Österreichs Nummer 1, Sofia Polcanova. Neben ihr und der Schwedin Linda Bergström, darf man auf die beiden Neulinge, Yui Hamamoto (JPN) und Soo Wai Yam Minnie (CHN) gespannt sein, die aller Voraussicht nach allerdings wohl nur International zum Einsatz kommen werden. Dafür hat man für die Bundesliga die Russin Mariia Tailakova nach Linz lotsen können, die 2015 und 2016 den Europameistertitel bei den European Youth Championships in der Klasse Cadet Girls Single holte. Die Kanadierin Zhang Mo hat Linz dafür Richtung Frankreich zu TT Saint Quentinois verlassen, jenes Team auf das LINZ AG FROSCHBERG in der Champions League trifft.

Größte Konkurrenz auf den Titel ortet man aus den eigenen Reihen mit dem Schwesterteam LZ Linz-Froschberg, das ebenfalls kommende Saison in der Champions League antreten wird. 

Neben dem Cup liegt bei den Oberösterreicherinnen der Fokus bereits auf der Meisterschaft. Kürt man sich heuer neuerlich zum Meister, wäre es der 20. Meistertitel der Vereinsgeschichte!

Günther Renner, Manager LINZ AG FROSCHBERG: „Mit Soo Wai Yam Minnie werden wir noch viel Feude haben. Sie ist eine Weltklassespielerin mit Leidenschaft, Kampf und Herz. Genau das haben wir gesucht. Linda Bergström hat sich bereits vergangene Saison stark verbessert. Wir haben eine starke Mannschaft, die allerdings so nicht immer in der Bundesliga zum Einsatz kommen wird. Wir visieren in dieser Saison den 20. Meistertitel an. Das Ziel für den Cup lautet mit beiden Teams ins Finale zu kommen.“ 

Link zum Spielplan des Tischtennis Bundesliga Opening

Finale Frauen
So., 2. September 2018, 10:00 Uhr

Finale Herren
So., 2. September 2018, 15:00 Uhr

Alle Spiele werden in der Kufstein Arena, Fischergries 34, 6330 Kufstein, ausgetragen.