SPG Linz kann Tabellenführung erobern

Vergangenen Sonntag leitete das traditionelle Tischtennis Bundesliga-Opening, in dessen Rahmen auch der Österreichische Tischtennis Cup ausgespielt wurde, die neue Saison ein. Walter Wels kürte sich erstmals in der Vereinsgeschichte zum Cupsieger, hat allerdings aufgrund der Neuner-Liga sein erstes Spiel erst am 30. September

07.09.2018

Copyright: Andreas Moser


Ein Monat Pause für Cupsieger Wels

Nach dem Triumph beim Bundesliga-Opening bestreitet die SPG Walter Wels sein erstes Spiel im Grunddurchgang am 30. September zuhause gegen den KSV HiWay Grill Kapfenberg. Die erste Runde im Grunddurchgang kann sich der Tabellenführer somit entspannt von der Couch aus ansehen.

SPG Linz kann Tabellenführung erobern

Im Cupfinale unterlagen die Linzer Wels nach einem wahren Krimi nur knapp mit 2:3. In der Tabelle liegt man nur einen Punkt hinter Walter Wels auf Platz 2. Am Sonntag empfängt man zum Ligaauftakt den Badener AC. Gewinnen die Oberösterreicher das Duell würden sie zumindest bis Ende September die Tabellenführung von den spielfreien Welsern übernehmen. 

Neuauflage: UTTC Oberwart vs. SolexConsult TTC Wiener Neustadt

Nachdem das starke Team aus Wiener Neustadt im Viertelfinale des Tischtennis Cup der SPG Linz 0:3 unterlag, stand man im Kampf um Platz 5 dem UTTC Oberwart gegenüber. Vergangenes Jahr eisten die Niederösterreicher noch Zoltan Zoltan von den Burgenländern los, den man heuer an Salzburg abgab. Mit Zsolt Petö, Martin Storf und Alexander Chen verfügen die Niederösterreicher über eine schlagkräftige Truppe. Das stellte man gegen Oberwart auch unter Beweis. Mit 3:2 entschied man das Duell knapp für sich, wobei vor allem Zsolt Petö, der jahrelang in Diensten von Walter Wels stand, mit Klasse überzeugte.

Am Sonntag besteht für Oberwart nun die Möglichkeit zur Revanche und damit auch in der Tabelle an den Niederösterreichern vorbeizuziehen. Franz Gernjak, Obmann SolexConsult TTC Wiener Neustadt, erwartet sich neuerlich ein enges Spiel: „Schade um das Spiel gegen Linz. Wir hätten mit 2:1 in Führung gehen müssen, anstatt dessen verlieren wir mit 3:0, aber so ist Tischtennis. Respekt vor der Leistung des Teams, dass sich nach der unglücklichen Niederlage aufgerichtet hat und damit den guten 5. Platz sichern konnte. Jetzt haben wir mal gut angeschrieben, sind nur einen Punkt hinter Platz 3 und konzentrieren uns auf das Auswärtsspiel am Sonntag in Oberwart, dass sicher wieder ein heiße Schlacht wird!“

Innsbruck nimmt Grunddurchgang vom letzten Platz aus in Angriff

Die Turnerschaft Innsbruck schied vergangenes Wochenende im Achtelfinale gegen den ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen mit 1:3 aus. Die Tiroler nehmen damit lediglich zwei Bonuspunkte aus dem Bundesliga Opening für den Grunddurchgang mit und starten somit vom letzten Platz aus in die Saison. Am 1. Spieltag will man dafür nun das Heimrecht nutzen und gegen die SG Stockerau überraschen. Doch die Niederösterreicher präsentierten sich bereits wieder in guter Form, schieden im Cup erst im Halbfinale gegen den späteren Sieger Walter Wels aus. Mit Chen Weixing, David Serdaroglu und Oleksandr Didukh verfügt man über eine gefährliche Mischung aus Erfahrung und jugendlicher Dynamik. Bei den Tirolern ist die Mannschaft mit Kriztian Gardos, Stefan Leitgeb und Christoph Maier im Vergleich zum Vorjahr unverändert geblieben. 

Entthronter Cupsieger empfängt Mauthausen

Vor einem Jahr bejubelte der KSV HiWay Grill Kapfenberg den aus seiner Sicht völlig überraschenden Cupsieg. Heuer scheiterte man auf dem Weg zur Titelverteidigung im Halbfinale knapp an der SPG Linz. Mit fünf Bonuspunkte gehört man zum Ligastart allerdings klar der Spitzengruppe an. ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen scheiterte im Viertelfinale an der SG Stockerau, nimmt die Saison somit von Platz 7 aus in Angriff. In den vergangenen Jahren lieferten sich die beiden Teams regelmäßig heiße Duelle. Das darf man sich auch für den bevorstehenden Sonntag erwarten.

Spielplan